Ethikkomitee

Was ist eine Ethikberatung im Krankenhaus?

Eine Ethikberatung kann von Klinikmitarbeitenden, Patientinnen und Patienten sowie Angehörigen in Anspruch genommen werden. Das Ethikkomitee bietet allen Betroffenen – den an der Pflege und Behandlung beteiligten Personen, Patienten und Angehörigen – Beratung, Information und Entscheidungshilfen in ethischen Konfliktsituationen an.

Es können im Behandlungsverlauf schwierige und ethisch kontroverse Situationen entstehen, die eine schwierige Entscheidungsfindung nach sich ziehen. In der ethischen Beratung geht es nicht selten um folgende Fragestellungen:

Soll eine Behandlung ausgeweitet oder begrenzt werden?
Was ist das Bestmögliche in dieser Behandlungssituation für den Patienten?
Wie läuft eine Ethikberatung ab?

Nach Anhörung aller an der Pflege und Behandlung beteiligter Personen bietet das Ethikkomitee eine Empfehlung für die konkrete Situation des Einzelfalles an. Grundlage der ethischen Entscheidungsfindung ist dabei der erkennbare Patientenwille.

Folgende Dokumente sind dabei hilfreich:

Die Patientenverfügung
Sie ist eine gesetzlich bindende Grundlage für ethische Entscheidungen und dokumentiert den Patientenwillen.

Die Vorsorgevollmacht
Ist eine Vorsorgevollmacht ausgestellt worden, dann wurde bereits im Vorfeld vom Patienten eine Person benannt, die bestimmen soll in dem Fall, dass die Patientin oder der Patient nicht mehr entscheidungsfähig ist.

Die Betreuungsverfügung
Sollte die Patientin oder der Patient nicht mehr entscheidungsfähig sein, wird ein gesetzlicher Betreuer für ihn oder sie bestimmt. In der Regel handelt es sich dabei um einen nahestehenden Angehörigen.
Wie fordert man eine Ethikberatung an?

Sie können eine klinische Ethikberatung anfordern, indem Sie dem Ethikkomitee folgende Daten und Information zukommen lassen:

Namen der anfordernden Person
Ihre Anschrift bzw. Erreichbarkeit
ggf. Namen und Station der Patientin/des Patienten
Hintergrund der ethischen Fragestellung

Sie erreichen das Ethikkomitee:
indem Sie den ausgefüllten Flyer im Sekretariat der Klinik für Schmerztherapie und Palliativmedizin abgeben
oder indem Sie eine E-Mail schreiben, an: ethikkomitee@evk-ge.de

Für eine telefonische Vorabauskunft steht Ihnen Frau Dr. Jutta Schröder, Vorsitzende des Ethikkomitees, zur Verfügung. Tel.: 0209 160-53601.

Alle Mitglieder des Ethikkomitees verpflichten sich zu strengster Vertraulichkeit.
Mitglieder des Ethikkomitees

Klaus Bombosch, Pfarrer, ev. Krankenhausseelsorger

Mariola Brauhoff, Fachkrankenschwester für Psychiatrie

Jan-Philipp Exner, Facharzt für Innere Medizin

Martin Lorenz, Diplom Sozialarbeiter

Dr. Christoph Nobis, Facharzt für Anästhesie und Intensivmedizin

Irmgard Rehm, Psychoonkologin

Regina Rempe-Rumpza, Fachkrankenschwester für Anästhesie und Intensivpflege

Thomas Rücker, Pastoralreferent, kath. Krankenhausseelsorger

Dr. Jutta Schröder, Fachärztin für Anästhesie, Schmerztherapie, Palliativmedizin und Psychotherapie

Barbara Stein, Fachschwester für Onkologie, Breast care nurse, Palliativ care

Brigitte Sundermann, Klinische Linguistin

Ute Wanders, QMB

Ayhan Yavuz, Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie
Ihre Ansprechpartner