Menü

Pflege & Überleitungsmanagement

Pflege

Wir pflegen das Leben gern!

Herzlich willkommen und GlückAuf!

Im Pflege- und Funktionsdienst der Evangelischen Kliniken Gelsenkirchen stehen Ihnen ca. 400 MitarbeiterInnen für die Leistungen der allgemeinen und speziellen Pflege zur Verfügung.

In Zusammenarbeit mit allen an Ihrer Behandlung beteiligten Berufsgruppen und Abteilungen in unseren 13 Kliniken und den Funktionsbereichen unterstützen und verantworten wir als Schnittstelle die Koordination Ihres Behandlungsverlaufes.

Da jede Behandlungsmaßnahme einen Einschnitt in Ihr persönliches Alltagsleben bedeutet, bieten wir Ihnen eine bestmögliche Unterstützung an, damit Sie schnellsten Ihre größtmögliche Eigenständigkeit zurück erlangen.
Dabei verknüpfen wir unser fachliches und soziales Wissen mit Ihren individuellen Bedürfnissen.

Um Ihnen eine fachkundige pflegerische Leistung zu gewähren, nehmen unsere KollegenInnen laufend an Fort- und Weiterbildungen teil und garantieren damit neben dem Altbewährten, eine Versorgung nach neuesten Erkenntnissen.

Entsprechend definierte die Pflegewissenschaftlerin Martha Rogers die Pflege sowohl als Wissenschaft, wie auch als Kunst:
Die Praxis der Pflege ist die aktive und kreative Anwendung von Wissen, um das Leben von Menschen zu verbessern. 
Pflege ist beides, Wissenschaft und Kunst.
 
(Rogers, Martha, 1995)

Sollten Sie einmal unzufrieden mit uns sein, so sprechen Sie dies bitte an, oder nutzen unser Beschwerdemanagement.

Wir wünschen Ihnen einen angenehmen Aufenthalt in unserem Hause.
Überleitungsmanagement / Sozialdienst

Eine schwere Erkrankung kann eine plötzliche Veränderung des gewohnten Lebens bedeuten. Die Patientinnen und Patienten sowie ihre Angehörigen können schnell in eine Ausnahmesituation geraten – eventuell stehen schwierige Entscheidungen an.

In solchen Situationen können Sie auf die Unterstützung unseres multiprofessionellen Teams zurückgreifen. Wir beraten Patientinnen und Patienten sowie Angehörige, um gemeinsam Lösungswege zu erarbeiten. Die vereinbarten Hilfen versuchen wir bereits während des Krankenhausaufenthaltes umzusetzen. Um die komplexen Prozesse strukturiert zu bearbeiten, wenden wir die Methode des Case-Managements an.

Bitte vereinbaren Sie einen Termin, damit wir uns Zeit für Ihr Anliegen nehmen können.

Unsere Aufgabenbereiche

Beratung, Organisation und Information
  • bei Pflegebedürftigkeit
  • zur Rehabilitation
  • in Krisensituationen
  • in Schwerbehindertenfragen
  • zu Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung
  • zur gesetzlichen Betreuung

Vermittlung und Beantragung von
  • ambulanter und stationärer Rehabilitation
  • ambulanten pflegerischen Hilfen
  • Familialer Pflege
  • Pflegeeinstufung
  • Hilfsmitteln
  • Hausnotruf, Essen auf Rädern
  • Kurzzeitpflege
  • Dauerpflege
  • Palliativpflege
  • Hospizversorgung
  • Selbsthilfegruppen und Beratungsstellen
Wir sind für Sie da
Entlassmanagement

Bisher konnte es für Patienten nach der Entlassung aus dem Krankenhaus zu Versorgungslücken kommen. Beispielsweise, wenn sie aufgrund ihrer körperlichen Verfassung nicht in der Lage waren, ihren behandelnden Arzt umgehend aufzusuchen. Diese Versorgungslücke wurde durch den Gesetzgeber geschlossen. Krankenhäuser dürfen nun bestimmte Leistungen überbrückend verordnen (§ 39 Abs. 1a SGB V).


Mögliche Leistungen im direkten Anschluss (bis zu 7 Tage) an die Krankenhausbehandlung:
- Antrag auf Feststellung der Pflegebedürftigkeit
- Häusliche Krankenpflege
- Haushaltshilfe
- Rehabilitation
- Verbands-, Heil- und Hilfsmittelversorgung
- Soziotherapie
- Kurzzeitpflege
- Dauerpflege
- Palliativversorgung
- Hospizpflege
- Arzneimittel
- Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung


In den Evangelischen Kliniken garantiert ein multidisziplinäres Team (Ärzte, Pflegefachkräfte, Therapeuten und Mitarbeiter des Überleitungsmanagements), dass der individuelle Bedarf eines jeden Patienten erfasst und Entlassungspläne entworfen werden. So können notwendige Maßnahmen frühzeitig eingeleitet und ein nahtloser Übergang in die Anschlussversorgung sichergestellt werden.


Damit wir dies für Sie organisieren können, benötigen wir eine schriftliche Einwilligung von Ihnen, welche Sie mit den Aufnahmeunterlagen erhalten.


Ihr Ansprechpartner für nichtmedizinische Fragen zum Entlassungsmanagement:

Familiale Pflege

Sie überlegen, ob Sie es schaffen können, einen für Sie wichtigen Menschen, nach der Krankenhausbehandlung zu pflegen?  Dann werden Sie viele Fragen haben, wie Sie diese  anspruchsvolle Aufgabe erfüllen können!


Wir – die Pflegetrainerinnen der Evangelischen Kliniken - möchten Sie auf diese wichtige  Tätigkeit vorbereiten und mit Rat und Tat den Übergang in die häusliche Pflege begleiten.


Schon während des Krankenhausaufenthalts informieren wir Sie über häusliche Unterstützungsangebote und nehmen uns Zeit für Ihre Fragen. Auch können bereits im Krankenhaus Pflegetrainings am Patientenbett durchgeführt werden, in welchen ganz praktisch Pflegetechniken eingeübt werden. Gerne beraten wir Sie auch zu Pflegehilfsmitteln und erproben deren Anwendung.


Darüber hinaus, können Sie Pflegetrainerinnen bis zu 6 Wochen nach der Entlassung aus dem Krankenhaus weiter begleiteten. So können gemeinsam Lösungen erarbeitet werden, wie man das häusliche Umfeld an die neue Pflegesituation anpassen kann. Auch werden weitere Pflegetechniken eingeübt und vorbeugende Maßnahmen besprochen.


Ein weiteres wichtiges Anliegen ist es, Netzwerke für Sie zu bilden. Diese sollen entlasten und die Möglichkeit bieten, in Austausch mit Menschen zu kommen, welche sich  in einer vergleichbaren Lebenssituation befinden.


Hierzu bieten wir z.B. ein Angehörigencafé an. In gemütlicher Atmosphäre können  pflegende Angehörige ihre Erfahrungen austauschen. Zudem stehen für Fachfragen auch unsere Pflegetrainerinnen bereit. Die Treffen finden jeden ersten Dienstag im Gruppenraum unserer Geriatrie (Station D4) von 14.00 – 16.00 Uhr statt.


Ausdrücklich möchten wir darauf hinweisen, das sämtliche Unterstützungsangebote  kostenfrei und nicht abhängig von der Zugehörigkeit zu einer bestimm¬ten Krankenkasse sind.


Wenn Sie Fragen haben oder einen Beratungstermin vereinbaren möchten, wenden Sie sich direkt an einen unserer Pflegetrainer (Aushang auf den Stationen) oder rufen Sie einfach die zentrale Telefonnummer der Familialen Pflege 0160 / 8453127 an.

mehr