Menü

Leistungsschwerpunkte

In der Klinik für Innere Medizin werden Patienten mit allen internistischen Erkrankungen behandelt. Umfangreiche Kenntnisse und Erfahrungen auf dem Gesamtgebiet der Inneren Medizin ermöglichen die Erfassung des ganzen Menschen, der im Mittelpunkt unseres ärztlichen und pflegerischen Handelns steht. Das Zentrallabor des Hauses ist der Klinik für Innere Medizin zugeordnet und unterstützt mit seinem breiten Untersuchungsspektrum zeitnah die Versorgung unserer Patienten. 
 
Schwerpunkte der Klinik liegen in der Untersuchung und Behandlung von Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes, der Leber, des Gallensystems und der Bauchspeicheldrüse, der Stoffwechselerkrankung Diabetes mellitus sowie von Blut- und Tumorerkrankungen. Patienten mit akut lebensbedrohlichen Erkrankungen werden auf der interdisziplinären Intensivstation behandelt.
Gastroenterologie mit Hepatologie

Dabei kommen modernste diagnostische und therapeutische Verfahren zum Einsatz. Ultraschalluntersuchungen der Organe einschließlich Kontrastmittelsonographie und Endosonographie ermöglichen eine hoch auflösende und unmittelbare Beurteilung von Veränderungen mit gegebenenfalls gezielter Punktion zur Gewinnung von Gewebe. Mittels Videoendoskopie kann der gesamte Magen-Darm-Trakt einschließlich des Dünndarms eingesehen werden.

Gleichzeitig sind Eingriffe möglich wie Blutstillung, die Abtragung von Polypen, Zerstörung von Tumorgewebe mittels kontaktloser Stromübertragung, Erweiterung und Überbrückung von Verengungen oder die Anlage von Ernährungssonden. Durch ergänzende radiologische Maßnahmen können Gallenwege und Bauchspeicheldrüse dargestellt werden mit der Möglichkeit, "Steine" zu entfernen oder Drainagen einzulegen, um den Abfluss der Sekrete sicherzustellen. 
 
Zusätzlich kommen sogenannte Funktionsuntersuchungen zum Einsatz: Wasserstoffatemteste zur Erfassung von Zuckerunverträglichkeiten, bakterieller Fehlbesiedlung des Darms oder Passagezeiten durch den Darm sowie Langzeitmessungen des PH-Wertes in der Speiseröhre zur Frage einer sauren Refluxerkrankung und Druckmessungen zu speziellen Fragestellungen. 
 
Neben der stationären Versorgung können aufgrund vertragsärztlicher Ermächtigung durch die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe spezielle endoskopische Leistungen im Magen-Darm-Trakt sowie diagnostische und therapeutische Maßnahmen bei Patienten mit chronischen Virushepatitiden ambulant erbracht werden.

Endoskopische Verfahren:

  • Gastroskopien (Magenspiegelung)
  • Coloskopien (Darmspiegelung)
  • ERCP (endoskopische retrograde Durchleuchtung der Gallenwege oder Bauchspeicheldrüse von innen mit sämtlichen Maßnahmen)
  • Endosonographie (Ultraschalluntersuchung von innen)
  • PTCD (radiologische Darstellung der Gallenwege von außen)
  • Single - Ballon - Endoskopie (Spiegelung des Dünndarmes)
  • Chromoendoskopie (virtuelle und reale Farbstoffmethode der Schleimhaut)
  • Magnifikationsendoskopie (Endoskopie mit speziellen Vergrößerungsmethoden)
  • Kontrastmittelsonographie (Ultraschalluntersuchung mit einem Kontrastmittel)

Interventionelle Endoskopie:

  • Polypektomie (endoskopische Entfernung gutartiger Tumoren)
  • Mukosaresektionen (endoskopische Entfernung von Krebsvorstufen oder kleinen Tumoren)
  • Endoskopische Fremdkörperextraktion (Fremdkörperentfernung)
  • Dilatation von Stenosen (Aufdehnung von Engstellen)
  • Photodynamische Therapie (spezielle Tumorzerstörung durch Licht von innen)
  • Einlage selbstexpandierende Stents und Kunstoffprothesen des Zystenpunktion, Drainagen einschließlich Nektrotomien (Entfernung von entzündungsgeschädigten Organanteilen)
  • Sämtliche Blutstillungsverfahren
  • Endoskopische Anlage von Ernährungssonden (PEG, PJ)
  • Sonographisch gesteuerte Punktionen
  • Entfernung gut und bösartiger Tumoren auch in tiefen Schichten („Vollwandresektion“)

Funktionsdiagnostik:

  • 24h-ph-Metrie (Säuremessung mittels einer Sonde)
  • H2-Atemtest (Diagnose von Lactose/ Milchzuckerintoleranz/ bakt. Fehlbesiedlung)
  • Hochauflösende Druckmessung der Speiseröhre und des Enddarmmuskels
Endokrinologie mit Diabetologie

In der Klinik für Innere Medizin und in den Evangelischen Kliniken insgesamt sind umfassende Diagnostik- und Therapiemöglichkeiten von Patienten mit Diabetes mellitus vorhanden. Dazu zählen internistisch kardiologische, angiologische und nephrologische Untersuchungsverfahren sowie komplementär radiologische Untersuchungsmöglichkeiten, neurologische Zusatzuntersuchungen, der Schwerpunkt Gefäßchirurgie und die besondere Betreuung von Patientinnen mit Diabetes mellitus in der Schwangerschaft. Die Patienten werden regelmäßig durch ein erfahrenes Team bei allen Problemen im Zusammenhang mit ihrer Erkrankung beraten. Wir führen alle Arten der Insulintherapie durch einschließlich der Insulinpumpentherapie. In unserer speziellen Diabetesfußambulanz werden Patienten mit diabetischem Fußsyndrom untersucht und behandelt. Die Klinik nimmt am Disease-Management-Programm "Diabetes" teil.

Endokrinologisch werden insbesondere auch Patienten mit Erkrankungen von Hirnanhangsdrüse, Schilddrüse, Nebenschilddrüsen und Nebennieren betreut. Aufgrund der Ausstattung der Evangelischen Kliniken mit Gammakamera und Kernspintomographen sowie des breiten Leistungskatalogs der Chirurgischen Klinik mit endokrinologischen Operationen können Patienten mit hormonellen Störungen komplett diagnostiziert und mit Ausnahme der Radiojodtherapie auch therapiert werden.
Pneumologie

Zur Diagnostik von Patienten mit Lungenerkrankungen stehen ein Bodyplethysmograph (Lungenfunktionsprüfung einschließlich Bestimmung der Diffusionskapazität), ein Kapnograph (zur Messung des Kohlendioxidgehaltes in der Ausatemluft) und die Bronchoskopie einschließlich der Gewebeentnahme aus Bronchien und transbronchial aus der Lunge zur Verfügung. Von radiologischer Seite wird die Diagnostik erweitert durch die Computertomographie des Brustkorbes mit hochauflösenden dünnen Schichten und eine Kontrastmitteldarstellung der Gefäße. Außerdem steht von nuklearmedizinischer Seite eine Lungenperfusionszintigraphien zur Verfügung. Die Fachdisziplin Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde ist durch einen festen Konsiliardienst in speziell eingerichteten Untersuchungsräumlichkeiten vertreten.
Intensivmedizin

Die Evangelischen Kliniken betreiben eine interdisziplinäre Intensivstation mit insgesamt 16 Betten. Dabei stehen der Klinik für Innere Medizin 7 Betten zur intensivmedizinischen Überwachung und Behandlung von Patienten mit internistischen Erkrankungen zur Verfügung. Durch Kooperation mit der operativen Intensivmedizin und den konservativen Disziplinen Neurologie und Psychiatrie im Hause sowie der Abteilung für Kardiologie des Martin-Luther Krankenhauses Bochum bei kardiovaskulären Interventionen und einer Dialysepraxis bei Fällen von Nierenversagen ist entsprechend der Größe der Klinik ein weites intensivmedizinisches Behandlungsspektrum gewährleistet.
Ernährungsmedizin

Fehlernährung wie massives Übergewicht und Untergewicht nehmen wegen der Veränderungen der Bevölkerungspyramide und der zunehmenden alternden Gesellschaft deutlich zu. Entsprechend sehen wir in unserer Abteilung zunehmend ernährungsbedingte Erkrankungen wie Diabetes (Zuckererkrankung), Bluthochdruck, Fettstoffwechselstörung (bei Übergewicht) oder Unbeweglichkeit, vermehrte Infektionen und schlecht heilende Wunden (bei Untergewicht). Wir tragen dieser Entwicklung Rechnung, indem wir alle neu aufgenommenen Patienten auf ihr Gewicht und Ernährung untersuchen (mit Hilfe des NRS-Scores). In einem individuellen Beratungsgespräch wollen wir den Patienten helfen, ihre Trink- und Eßgewohnheiten zu ändern. 
 
Sollte eine zusätzliche Ernährung über eine gelegte Sonde notwendig sein, so begleiten wir den Patienten im Aufbau der Kost und passen diese bei vielleicht auftretenden Schwierigkeiten. Zum Angebot gehören alle Bereiche der künstlich enteralen Ernährung wie Sondenkost oder Trink- und Ernährungsergänzungen. Die jeweilige Therapieplanerstellung erfolgt in Absprache mit dem behandelnden Stationsarzt. Auch die Überleitung der Informationen an das Ernährungsteam im ambulanten Bereich ist uns wichtig. 
mehr